Der Ortsverein und die Energie der Sonne

Für die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Mühlhausen hielt der 11. Mai 2022 eine ganz besondere Veranstaltung bereit. Der Abend stand unter dem Motto „Lokale Energiepolitik“.

Hierzu hielt der Technische Geschäftsführer der Stadtwerke Mühlhausen, Herr Henning Weiss, zunächst einen hochinteressanten Vortrag, bei dem es um die Struktur und die Geschäftsbereiche der Stadtwerke ging. Richtig spannend wurde es jedoch, als die geplanten und bereits teilweise umgesetzten Maßnahmen beschrieben wurden, die die Absicherung der Strom- und Gasversorgung in der Zukunft aufzeigten. Hierbei sollen die Anlagen für die Nutzung der Solarenergie und der Geothermie eine wichtige Rolle spielen.

So wurde im letzten Jahr mit dem „Sonnenfeld am Schadeberg“ Thüringens größter Solarthermiepark in Betrieb genommen. Herr Weiss führte im Anschluss an den Vortrag gemeinsam mit dem technischen Leiter der Stadtwerke, Herrn Müller und Herrn Schuster durch den Solarthermiepark am Schadeberg. Dieser weist einige ausgeklügelte Besonderheiten auf.

Das fängt mit der Auswahl der Module an, die komplett robust in der Handhabung und komplett recyclebar sind. Des Weiteren sind die Module so hoch angeordnet, dass der darunter stehende Raps und andere Pflanzen Schafen als Nahrung dienen können, ohne dass diese die Module beschädigen. Auf dem Gebiet der Anlage sind auch Bienenstöcke zu finden.

Beeindruckend waren auch die auf dem Gelände befindlichen technischen Anlagen, die von Herrn Schuster und Herrn Müller mit sehr viel Liebe zum Detail erklärt worden.

Mühlhausen ist solidarisch

Mühlhausen ist solidarisch. Mühlhausen setzt auf Fakten.Das Corona-Virus ist eine reale Bedrohung für uns alle. Nur gemeinsam können wir gegen die Pandemie etwas bewirken. Die Solidarität jedes und jeder Einzelnen zählt. Die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung verlangen von uns viel ab. Doch wir wissen, dass die kurzfristigen Einschränkungen unserer Freiheitsrechte derzeit Menschenleben retten. Im Unstrur-Hainich-Kreis sind schon fast 400 Menschen verstorben.

Am Montag, den 14.02.2022, wollen wir um die 18.30 Uhr auf dem Untermarkt den an der Pandemie Verstorbenen gedenken und Kerzen anzünden. Und rufen Sie gerne dazu auf an der Aktion teilzunehmen. Selbstverständlich mit Abstand und Maske.

Seit Monaten erleben wir bundesweit unangemeldete, als Spaziergänge getarnte Demonstrationen. Darunter sind viele Neonazis, Antisemit*innen und Verschwörungstheoretiker*innen.

Der Holocaust ist ein bislang einmaliges Ereignis in der Geschichte der Menschheit. Ein Vergleich der Corona-Schutzmaßnahmen mit der Shoa oder der Zeit des Nationalsozialismus verbietet sich. Das Leid der Opfer faschistischer Zwangsmaßnahmen darf nicht relativiert werden. 

Wir setzen auf Fakten statt auf Fake-News. Wir stellen uns gegen Gewalt und Hetze. Wir stellen uns gegen Antisemitismus und Rassismus.

Wir wollen ein Zeichen für ein solidarisches Mühlhausen setzen. 


Deutscher Gewerkschaftsbund Unstrut-Hainich
AWO Regionalverband Mitte-Westthüringen
Naturfreunde Unstrut-Hainich
Kilianistiftung
Kreisschülervertretung Nordthüringen
Kreisschülervertretung Unstrut-Hainich-Kreis
FFF Mühlhausen
Pfarrer Tobias Krüger 
Pfarrer Marc Pokoj
Harald Zanker
Johannes Bruns
Christina und Eberhard Vater
DIE LINKE Unstrut-Hainich
SPD Mühlhausen 
B’90/Die Grünen Unstrut-Hainich
Jusos Unstrut-Hainich
Linksjugend Mühlhausen